Sabine Schymosch

Sabine Schymosch:

Der Mörder ist (nicht!) immer der Gärtner:

Sie ist mit und in ihrer „Krimi-Stube“ in der Jägerstrasse die bekannteste Literaturfreundin dieses Metiers in der Südstadt.
Aber obwohl sich Sabine Schymosch in ihrer Jugend „eigentlich auch für Jura und so was“ interessierte, entschied sie sich nach der Schule für eine Banklehre bei der Kreissparkasse.
Dieser Berufspfad entwickelte sich für sie zur Karriere-Autobahn, von der sie im Juni 2013 als „Marktbereichsleiterin Peine-Süd“ in Richtung „passive Altersteilzeit“ abfuhr.

Natürlich steuerte sie keinen nach-beruflichen Parkplatz an sondern widmet sich mit Hingabe ihrer Krimi-Stube, dient der Gerechtigkeitsfindung als Schöffin in Hildesheim und arbeitet ehrenamtlich im Südstadtbüro.

„Richtige“ Freizeit gönnt sich die ehemalige Bankfachfrau natürlich auch. Wenn sie nicht gerade Kriminalromane liest, lädt sie gerne ihren Freundeskreis ein, um mit ihm spielerisch Verbrecher zu jagen.

„Ich wurde in der Südstadt geboren und bis auf wenige Jahre habe ich hier immer gelebt“. Das solle sich auch nicht mehr ändern. Geht auch gar nicht, denn wer könnte sich die Südstadt ohne die „Krimi-Stube“ vorstellen?

Meine persönlichen Lieblingsplätze in der Südstadt sind der Wasserturm und eine ganz bestimmte Stelle am Mittellandkanal (mehr verrate ich aber nicht!).

Die Südstadt ist für mich sehr reizvoll, weil dieser Stadtteil eine interessante Geschichte hat und hier alles bequem zu Fuß erreichbar ist.

Ich wünsche mir für die Südstadt, dass alle Peiner sich für diesen Stadtteil interessieren, beispielsweise an einer entsprechenden Stadtführung teilnehmen. Unsere Südstadt besteht ja beileibe nicht nur aus Walzwerk, Ausländern und einer allgemeinen Imageverbesserung!

Ich wünsche mir in der Südstadt mehr kulturelle Angebote.

In der Südstadt wollte ich schon immer einmal ein Südstadtmuseum einrichten, noch mehr Interesse für meine Krimistube bekommen, am liebsten ein „Szene-Stadtteil“ erwirken mit Kneipen, Cafes und sonstigen netten Geschäften.

In der Südstadt gefallen mir nicht die schlecht beleuchteten Straßen und der Müll vor den Häusern

In der Südstadt vermisse ich die Akzeptanz der Stadt Peine und der Presse

Aus der Südstadt ziehe ich nicht weg, weil sie meine Heimat ist (hier geboren, hier gestorben!).