Aktuelle Projekte 2021

Fensterbank zum Mitnehmen

Ein gutes Beispiel für die Nachhaltigkeit unserer Sozialen Arbeit im Quartier ist u.a. auch das Projekt „Fensterbank zum Mitnehmen“. Hier ist nicht etwa gemeint, dass sich die Bewohnerschaft eine unserer Fensterbänke mitnehmen könne, wohl aber alles, was auf ihr Tag & Nacht zu finden ist.

Immer wieder werden wir von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Stadtgebiet kontaktiert, die kleine Gebrauchs- oder Dekorationsgegenstände, Geschirr, Spielzeug o.ä. abgeben und nicht wegschmeißen möchten. Für diesen Zweck haben wir eine unserer Fensterbänke im Erdgeschoss unter den Arkaden eingerichtet, auf die wir die Spenden platzieren, an denen sich Interessenten kostenlos bedienen dürfen. Es ist erfreulich und erstaunlich zugleich, wie rege hier von vielen gestöbert wird, die sich sehr über die kleinen Sachspenden zum Mitnehmen freuen, auch klingeln und sich herzlich bedanken.

Ökologie, Soziales und Ökonomie miteinander zu verbinden kann manchmal ganz einfach sein und schafft Synergien für unseren großen Kreis von Klientinnen und Klienten. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden!

EinTopf der Woche

Von April bis Dezember 2020 bot das Südstadtbüro werktags ein „Mittagessen zum Abholen“ an, welches von hoher Frequentierung und Wertschätzung geprägt war, denn jene Teilnehmer/innen mit ohnehin beschränkten finanziellen Mitteln, traf die Regelungen und Erschwernisse der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie besonders hart:
Familien, in denen, neben den Strapazen des „homeschoolings“ ggf. für die Kinder das Schulessen ausfiel, jedoch auch eine hohe Anzahl älterer alleinstehender Frauen und Männer mit und ohne Migrationshintergrund. Das Phänomen der Vereinzelung und auch Vereinsamung wurde hier sehr deutlich. Es mangelt sowohl an finanziellen Mitteln, als auch an praktischen und psychosozialen Kompetenzen.

Hier setzt das Projekt an:
Unter Beteiligung der Bewohner, zunächst durch einen Honorartätigen (Bewohner Marco Franz) angeleitet, wird an einem Wochentag vor dem Südstadtbüro ein Eintopf zum Abholen angeboten. Die Zubereitung erfolgt durch die Teilnehmer des Werkstattcafes Rückenwind des CVP in der Braunschweigerstraße. Hier steht benachteiligten jungen Erwachsene ein niedrigschwelliges Arbeitsangebot bereit, um Beschäftigungsfähigkeit aufzubauen.
Die Ausgabe der Mahlzeit hat – auch bei Beachtung der Hygieneregeln – für die BewohnerInnen neben einer warmen Mahlzeit zudem eine hohe soziale Bedeutung. Es finden immer Gespräche statt, die Mitarbeiter des SB haben einen kurzen Eindruck in das aktuelle Befinden, und dieser Kontakt senkt Hemmschwellen mit Problemen, Sorgen und Nöten um Rat zu fragen.

Perspektivisch, abhängig vom Pandemieverlauf, ist das Ziel aus dieser Startsituation heraus ein gemeinsames Nachbarschafts-Mittagessen zu installieren. So wäre es insbesondere für ansonsten kontaktscheue Bewohner einfacher sich in eine Gruppe zu begeben, um gemeinsam zu Kochen und Essen. Die Bewohner bezahlen einen Obolus von 1,50 € pro Mahlzeit. Durch einen Großeinkauf von ca. 100 € wird ein Grundstock an haltbaren Lebensmitteln angelegt. Herr Franz kümmert sich um das Vorbereiten, Abholen und Ausgeben des Eintopfes.

Das Projekt wird vom Quartierfonds der Stadt Peine unterstützt.

HeLP – Hier erklären Leute Peine

Für 2021 plant das Quartiersmanagement zusammen mit dem Jugendmigrationsdienst im Quartier und dem Mitarbeiter der Beauftragten für Gleichstellung, Familie und Integration der Stadt Peine ein Videoprojekt namens HeLP (Hier erklären Leute Peine).

Ziel des Projekts soll sein, jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund niederschwellig und zeitgemäß durch ein ansprechendes, mehrsprachiges Video das soziale Angebot in der Stadt Peine bei verschiedenen Problemlagen vorzustellen, beispielsweise: „Mein Bruder ist spielsüchtig, wer kann ihm helfen?“, „Wo kann ich hin, um meine Schulden in den Griff zu bekommen?“, „Eine Bewerbung verfassen kann ich nicht alleine, wer unterstützt mich?“

Gemeinsam wollen wir einen Beitrag zur Vorsorge leisten, gerade auch in Bezug zur Kriminalitäts- und Armutsprävention, denn viele Menschen wissen schlichtweg nicht, wer ihnen wo bei welchem Anliegen weiterhelfen kann. Das zeigt sich auch wiederkehrend in Beratungsstellen, die zum Teil überhaupt erst angesteuert werden, wenn multiple Problemlagen zur existentiellen Bedrohung anwuchsen oder sich wiederum Eltern in großer Sorge um ihren Nachwuchs befinden.

Das Projekt wird vom Quartierfonds der Stadt Peine, der Beauftragten für Gleichstellung, Familie & Integration der Stadt Peine und aus Projektmitteln vom JMDiQ/CV Peine unterstützt.

Achtung, Achtung: Folgende Angebote finden derzeit aufgrund der notwendigen Hygieneauflagen durch Covid 19 nicht statt!

Unter diesem Punkt finden Sie die aktuell laufenden sozialen Stadtteil-Kooperationsprojekte.

Spiel Mit – Sei Aktiv

Ein offenes Sportangebot für alle Kinder von 6-12 Jahren. Jeden Mittwoch von 16.00-18.00 Uhr in der Sporthalle an der Grundschule in der Südstadt in der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße (nicht in den Ferien !).

Projektinhalte: Kinder können dort verschiedene Gruppen- und Bewegungsspiele kennen lernen und je nach Programm Fußball spielen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, das Angebot ist kostenlos. Hallenturnschuhe und Sportkleidung dringend erforderlich !

Kooperationspartner: Caritas-Südstadtbüro/Gabriele Morkramer, Jugendfreizeiteinrichtung Nummer 10, Gesundheitsamt Peine, Grundschule in der Südstadt, Runder Tisch Südstadt

Spielen, Spaß, Bewegung – Eltern-Kind-Turnen für Kinder von 1-4 Jahren:

Ein offenes Angebot für Eltern, Väter, Großeltern mit ihren Kindern. Jeden Donnerstag von 10.00 – 11.00 Uhr in der Sporthalle an der Grundschule in der Südstadt in der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße.

Projektinhalte: Frühkindliche Bewegungsförderung ist äußerst wichtig für die geistige und körpersliche Entwicklung von Kindern und fördern das Selbstvertrauen, die Konzentration und Aufmerksamkeit, die Motorik, Gesundheit und das Essverhalten. Das Angebot wird von Frau Ben Rhouma-Kubulan durchgeführt.
Das Angebot ist kostenlos.

Kooperationspartner: Caritas-Südstadtbüro/Gabriele Morkramer, Grundschule in der Südstadt.

Seniorentreff:

Offenes Angebot: Senioren treffen sich jeden Dienstag von 14 bis 15.30 Uhr zum Klönen, Kaffee trinken, Spielen und mehr im Werkstattcafe „Rückenwind“, Braunschweiger Straße 56, 31226 Peine. Das Angebot ist kostenlos.

Kooperationspartner: Caritas-Südstadtbüro/Gabi Morkramer in Zusammenarbeit mit dem Werkstattcafe „Rückenwind“

Quartierfonds der Stadt Peine: Bewohnerinitiierte Projekte im Südstadtbüro

Der Quartierfonds der Stadt Peine macht es möglich, bewohnerinitiierte und -geleitete soziale Projekte auf den Weg zu bringen (siehe auch Südstadtbüro/Quartierfonds). Frau Tanja Löhr steht Ihnen diesbezüglich mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie eine Projektidee haben!

Fragen dazu? Tanja Löhr, Tel. 05171-5459311/loehr@caritaspeine.de, beantwortet sie Ihnen gern!